It looks like you are using an older version of Internet Explorer which is not supported. We advise that you update your browser to the latest version of Microsoft Edge, or consider using other browsers such as Chrome, Firefox or Safari.

Startseite > Sicherheitshinweise > Daten nach Markteinführung

Daten nach Markteinführung

Die folgenden Zahlen umfassen Fälle, die zwischen dem Zulassungsdatum (Oktober 2019) und dem 23. Oktober 2020 berichtet wurden.* Diese Ereignisse wurden in Österreich, Deutschland, Japan, Polen, Portugal, der Schweiz, Vereinigte Arabische Emirate, Großbritannien und den USA gemeldet.

Unerwünschte Ereignisse

Anzahl unerwünschter Ereignisse nach Markteinführung (pro 10.000 Injektionen)

Retinale Vaskulitis

5,13 pro 10.000 Injektionen

Retinaler Gefäßverschluss‡

3,22 pro 10.000 Injektionen

Retinale Vaskulitis + retinaler Gefäßverschluss†

6,12 pro 10.000 Injektionen

Insgesamt drei Ereignisse von besonderem Interesse

14,5 pro 10.000 Injektionen

Sehkraftverlust in insgesamt drei Ereignissen von besonderem Interesse§

5,13 pro 10.000 Injektionen

* Spontane Post-Marketing-Meldesysteme haben mehrere Einschränkungen, wie z. B. nicht gemeldete Nebenwirkungsverdachtsfälle, unvollständig dokumentierte Fälle und Fälle ohne bildgebende Daten.

Ereignisraten sind diskret; zwischen den Kategorien gibt es keine Duplikationen.

 Die Bezeichnung „retinaler Gefäßverschluss” umfasst von Ärzten gemeldete okulare und retinale Infarkte und Ischämien, retinale Gefäßverschlüsse (Arterien und Venen), Stenosen, Thrombosen und Embolien.

§ Die Bezeichnung „Sehkraftverlust“ umfasst Berichte von Ärzten über Erblindung, einseitige Erblindung, vorübergehende Erblindung sowie den Verlust der zentralen Sehschärfe.